Tag 16 – 25.05.2018 – Goodbye Zion. Auf nach Hanksville.

Ich sag mal so. Das was ich nach dem gestrigen Tag schon befürchtet hatte, war noch viel schlimmer. Früh morgens kurz nach Sonnenaufgang war ich bereits wach, versuchte krampfhaft wieder einzuschlafen. Doch mein Schlaf hielt sich in Grenzen, es war mehr oder weniger ein Mischung aus rumdrehen und schlafen und wieder wach werden. Ich war wie gerädert. Auf meine dicken Matratze im Zelt spürte ich aber noch nicht wie mies es mir eigentlich ging.

Als kleinen Einschub – ich war dann doch noch in den Nacht mal draußen. Musste die sternenklare Nacht doch noch ein wenig nutzen. Ich fuhr raus bis auf die Junction Bridge des Zion Canyon. Dort stand ich zusammen mit einem Spanier und machte Fotos von den vorbeifahrenden Autos. Aber nicht all zu lang und ich wurde echt müde und fuhr wieder zum Campground. Es war rund 22 Uhr.

Tag16 - 2018_tag_16_zion_hanksville_01.jpg
Blick auf den Watchman von der Junction Bridge aus
Tag16 - 2018_tag_16_zion_hanksville_02.jpg
Light Paintings mit Autos

Zurück zum heutigen Morgen. So nach und nach wurde ich dann aber munter und pellte mich aus dem Schlafsack. Es war bereits wieder herrliches Wetter und richtig warm. Als ich die ersten Schritte machte kam ich kaum aus der Hüfte. Und es wurde nicht besser. Ich hatte eine Blockade im Rücken und konnte nicht aufrecht gehen. Für eine Weile setzte ich mich an den Picknick Tisch um mich ein wenig zu dehnen. Das brachte aber alles nichts.

Aus einem bisher entspannten Morgen wurde somit ein schmerzhafter Morgen. Aber es brachte ja alles nichts – an Wandern war heute eh nicht zu denken. Aber ich musste unbedingt noch nach Springdale ein wenig was einkaufen. Sabine und Nico werde ich heute wohl nicht mehr sehen. Die beiden waren wohl schon auf den Beinen und irgendwo unterwegs. Ich versuchte sie jedenfalls mehrmals via Whatsapp zu erreichen damit wir uns noch treffen können um uns zu verabschieden. Ich fuhr mal zu ihrem Hotel, aber niemand da 🙁

Tag16 - 2018_tag_16_zion_hanksville_03.jpg

Da es mir auch nach 2 dicken Schmerztabletten nicht besser ging nach 1-2 Stunden, entschied ich mich noch eine Weile im Auto Ruhe zu halten. Das Zelt und den Rest baute ich natürlich direkt am Morgen ab und legte mich dann ins Auto. Da ich nicht wusste wann Sabine und Nico überhaupt wieder in Springdale aufschlagen werden, entschied ich mich 2-3 Whatsapp Sprachnachrichten zu verfassen im WLAN der Zion Brewery. Danach machte ich mich auf den Weg, da ich noch ein ganzes Stück heute fahren muss. Es war bereits 14 Uhr…

Gemächlich ging es raus aus dem Zion in Richtung Bryce Canyon und Escalante.

Tag16 - 2018_tag_16_zion_hanksville_04.jpg
Warten vor dem Carmel Tunnel

Tsja und wie soll ich sagen ? es war auf Grund meines späten Starts in Springdale dann nur noch ein reiner Fahrtag. Aber das war ok, mir ging es zwar nach und nach besser, aber an wandern mochte ich heute dennoch nicht mehr denken.

Mich zog es also den Highway 89 bis kurz vor Panguish hinauf in Richtung Norden und bog in Richtung Osten zum Bryce Canyon ab. Aber ich ließ ihn neben mir liegen – denn den Bryce hatte ich dieses Mal nicht auf dem Zettel. Es ging direkt weiter nach Escalante – den Weg kenne ich ja nun schon zu genüge. Wunderschön aber auch eine langwierige Sache. Es zieht sich. Bei den Escalante Outfitters machte ich kurz Halt, schaute ob die T-Shirts eingetrudelt waren die ich mir gern gekauft hätte (Antwort: leider nein) und kaufte mir im Café einen Muffin und etwas frisches zum Trinken.

Keine 5 Minuten später ging es weiter, die Zeit lief gegen mich. Noch hatte ich 180 km vor mir. Über meine Lieblingsstraße, die I-12 ging es weiter. Kurz hinter Escalante, nicht ganz auf der Höhe der Abzweigung auf die Hole-In-The-Rock-Road überholte ich etwa skurriles…. und musste daraufhin anhalten. Ich hatte diesen Herrn hier überholt. Er kämpfte sich die Straße entlang. Nicht wirklich schnell, aber für ein unscharfes Foto reichte es aus.

Für rund 50 Meter joggte ich neben dem Herrn her, sein Hund auf dem Anhänger bellte mich an, war aber dann doch sehr angetan und sprang runter um mich zu begrüßen. Für 50 Meter unterhielt ich mich ganz schnell mit ihm. Das war sein 43. Tag auf der Piste. Er fährt, und fährt und fährt…. und er weiß nicht wohin. Seine Antwort “ach, da wo ich Lust drauf habe”.

Wow …. ok. hart aber ambitioniert. Aber doch irgendwie sau cool, oder !?

Tag16 - 2018_tag_16_zion_hanksville_05.jpg
Ich sag wat is ?

Hinauf auf das Escalane Plateau, vorbei an Boulder, durch den Dixie National Forest bis hinauf nach Capitol Reef, besser gesagt Torrey.

Aber auch Torrey ließ ich links liegen, denn mein Ziel war ganz klar: Hanksville. In der Höhe von Caineville musste ich dann einige Fotos machen. Durch Fruita hindurch zu fahren war schon toll, die Sonne stand tief, die Farben des “Reef” kamen richtig zur Geltung. Und in Caineville, naja – die Landschaft dort ist einmalig. Innerhalb von wenigen Meilen ändert sich die Farbe der Felsen und Berge von rot auf dunkel grau und wieder zurück. Die Sonne war nun kurz vor dem untergehen und ich beeilte mich, da ich mein Zelt noch aufbauen wollte. Mein heutiges ziel war der Dukes Slickrock Campground in Hanksville.

Tag16 - 2018_tag_16_zion_hanksville_06.jpg
Noch vor Fruita….
Tag16 - 2018_tag_16_zion_hanksville_07.jpg
…nun in Caineville
Tag16 - 2018_tag_16_zion_hanksville_08.jpg
Ich liebe es !!! dunkler Asphalt und rote Felsen.

Noch hatte ich ja eine Weile Zeit, denn die Sonne ging ja erst spät unter (nach 20 Uhr). Es war nun rund 19:30 Uhr und nicht mehr all zu weit. Die letzten Meilen bis Hanksville spulte ich runter, genoss die Sonne in meinem Rückspiegel.

Am Campground angekommen checkte ich rasch ein und fing an mein Zelt aufzubauen. Es war recht voll – eine gute Stelle fand ich nicht mehr, aber das war für 2 Nächte auch nicht so schlimm. Nachdem alles fertig aufgebaut war entschloss ich mich noch im Slickrock Grill etwas zu essen. Ganz so viel Auswahl hat man hier in Hanksville ohnehin nicht. Ein kleiner Salat, dazu Nachos mit leckerem Pulled Pork und auf Kosten des Hauses ein kleiner Nachtisch. Ich war happy.

Danach ging es ans Zelt. Ich gönnte mir noch eine kalte Dr. Pepper und dann war auch gut für heute. Die Leute saßen an ihren Lagerfeuern und genossen die laue Abendluft. Ich legte mich aber gegen 22 Uhr hin und versuchte zu schlafen.

Tag16 - IMG_20180525_221606.jpg
Salat und Nachos – und ein kleiner Nachtisch – Slickrock Grill Hanksville

Die Daten zu diesem Tag

gefahrene MeilenZion NP > Bryce Canyon > Escalante > Torrey > Hanksville

GESAMT:

238 Meilen (383 km)



238 Meilen (383 km)
gelaufene MeilenGESAMT: 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Über Mich

Über Mich

Hallo und herzlich willkommen auf takeahike.de, meine neue Reise, Hiking und Fotografie-Website. Meine Name ist Daniel und ich komme vom schönen Bodensee und möchte euch mit dieser Website meine persönlichen Eindrücke, Erlebnisse und Geschichten aus meinen Reisen näherbringen - alles festgehalten auf Bild und Video, durch meine Augen und meine Kamera. Für mehr Infos über mich und die Idee und Story hinter takeahike.de schaut doch einfach in den Bereich "Über mich & takeahike.de"

Letzte Beiträge